Bösebrücke wird wieder für den Verkehr freigegeben

Bild: SenUVK

Zweijährige Sanierung im Zeit- und Kostenrahmen abgeschlossen

Die Sanierung der Bösebrücke ist beendet, und die Brücke wird morgen, 09. August 2017, am frühen Nachmittag wieder für den Verkehr freigegeben. Ursprünglich war dies für den 01. August geplant. Wegen der starken Regenfälle hat sich diese Freigabe jedoch um eine Woche verzögert.

Nach Abschluss der Rückbauarbeiten stehen alle ursprünglichen Fahrstreifen und Parkplätze wieder zur Verfügung. Gleiches gilt für die Fahrbeziehungen an den betroffenen Kreuzungen. Auch für den Radverkehr entfällt der Seitenwechsel im Zuge der Bornholmer Straße. Die Radfahrenden werden wieder über die beidseitig markierten Radwege über die Bösebrücke geführt. Für den Fußgängerverkehr bleiben alle bisherigen Laufbeziehungen über die Bösebrücke sowie zu den Zugängen zur S-Bahn und zur westlich der Bösebrücke liegenden Tram-Haltestelle unverändert.

In den vergangenen zwei Jahren wurde unterhalb des Fahrbahnbelages die ursprüngliche Konstruktionsschicht durch Leichtbeton ersetzt. Der gesamte Befestigungsaufbau im Fahrbahn- und Gleisbereich wurde erneuert, und der Korrosionsschutz an der Stahlkonstruktion einschließlich Geländer wurde umfangreich instandgesetzt.

Während der Bauarbeiten wurden vorher nicht bekannte Schäden sichtbar. So wurden unter anderem die geschädigten Stahlbetonfertigteile unterhalb des südlichen und nördlichen Geh-und Radweges neu angefertigt und ausgetauscht. Durch Umstellungen des Bauablaufes konnte trotz dieser zusätzlichen Leistungen die geplante Gesamtbauzeit von circa zwei Jahren eingehalten werden. Der Kostenrahmen von etwa fünf Millionen Euro wurde nicht überschritten.

Bis etwa Ende August wird am nördlichen Brückenbogen noch gearbeitet werden müssen, sodass auf der nördlichen Seite ein gemeinsamer Geh- und Radweg eingerichtet wird. Auf der gesamten südlichen Brückenhälfte Richtung Pankow können nach Rückbau der bauzeitlichen Verkehrsführung bereits nach dem 09.08.2017 die Verkehrseinschränkungen vollständig aufgehoben werden.

Nach Abschluss aller Arbeiten wird das Bauvorhaben ab September 2017 vollständig beendet sein.

PM