Die Brandenburgischen Sommerkonzerte

 Vom 10. Juni bis zum 10. September 2017 werden die Brandenburgischen Sommerkonzerte zum 27. Mal stattfinden. An 28 Orten wird es 36 Konzerte geben.

Die Schirmherrschaft hat der Ministerpräsident des Landes Brandenburg, Dietmar Woidke, übernommen.

Ministerpräsident Dr.Dietmar Woidke Foto: © Günter Meißner

 

Zum ersten Mal wird ein Pre-Opening am 10. Juni 2017 um 17 Uhr in der Kreuzkirche Königs Wusterhausen mit dem Duo Pliquett und Gast stattfinden. Das große Eröffnungskonzert findet dann mit der Kammerakademie Potsdam unter der Leitung von Trevor Pinnock und dem Solo-Flötisten Emmanuel Pahud im Dom St. Peter und Paul in Brandenburg statt.

 

Die Brandenburgischen Sommerkonzerte sind auch in diesem Jahr wieder auf Landpartie, wie der Vorstandsvorsitzende, Heilwalt Georg Kröner, bemerkte. Dazu gehört, dass die Konzerte nicht nur in geschichtlich interessanten Gebäuden stattfinden, sondern in landschaftlich reizvollen Gegenden mit einem Rahmenprogramm. Vor dem Konzert in der Dorfkirche Marwitz am 18. Juni 2017 um 17 Uhr können sich die Besucher vorher an der Kaffeetafel im Pfarrgarten stärken; zudem kann die Keramikmanufaktur Hedwig Bollhagen besichtigt werden.

 

Auch das Konzert am 3. September 2017 um 17 Uhr in der Klosterkirche St. Marien in Kloster Zinna ist ein kleiner Ort, in dem sich eine der schönsten Zisterzienseranlagen von Brandenburg befindet, die zu einer Besichtigung einladet. Die Kirche wurde erst kürzlich renoviert. Bach, Beethoven und Mendelssohn Bartholdy stehen auf dem Programm, dargeboten von Jan Vogler, Violoncello, und Martin Stadtfeld, Klavier.

 

Die Brandenburgischen Sommerkonzerte widmen sich auch der Nachwuchsförderung. In der St. Marien-Andreas-Kirche Rathenow findet am

  1. Juni 2017 um 16.30 Uhr das Konzert von Jungstudierenden des Julius-Stern-Instituts an der Universität der Künste Berlin statt. Im Beiprogramm gibt es eine Havel-Schleusenfahrt oder eine Führung durch das Optik-Industrie-Museum sowie eine Führung durch die Altstadt von Rathenow. Am 19. August 2017 tritt im Festsaal der Johannischen Kirche Blankensee das Nationale Jugendorchester der Bundesrepublik Deutschland auf und wird Werke von Humperdinck, Mussorgsky und Goldenthal darbieten. Der Nachwuchskünstler Kazuki Tomita gewann kürzlich den ersten Preis im Johann-Sebastian-Bach Wettbewerb in Leipzig mit seinem Orgelspiel. Am 16. Juli 2017 gibt er um 17 Uhr ein Konzert im Kloster Stift zum Heiligengrabe.

 

Der in Berlin geborene Konzert- und Opernsänger Peter Schöne widmet sich insbesondere der modernen Musik und wird zusammen mit dem Pianisten Moritz Eggert am 8. Juli 2017 um 17 Uhr in der St. Marienkirche Gramzow auftreten. Vertonungen von Arbeiten des Schriftstellers und Lyrikers Theodor Storm stehen auf dem Programm. Im ältesten Dorf der Uckermark kann das Eisenbahnmuseum Gramzow besichtigt werden. Führungen durch das Dominikanerkloster Prenzlau und durch Gramzow sind ebenfalls möglich.

 

Das argentinische Quintett El Cachivache Quinteto tritt am 25. Juni 2017 um 17 Uhr in der Paretzer Scheune auf und verzaubert nicht nur Tangofans. Es gibt einen Tango-Schnupperkurs sowie Führungen durch Schloss Paretz und das historische Dorf Paretz.

 

Internationale Künstler aus Polen, Bulgarien und Tschechien treten ebenfalls bei den Brandenburgischen Sommerkonzerten auf, so Aleksandra Mikulska am Klavier am 13. August 2017 um 17 Uhr in der Ev. Sankt Katharinenkirche in Lenzen, das bulgarische Vivi-Vassileva-Quintett am 2. Juli 2017 um 17 Uhr in der St. Nikolaikirche in Bad Freienwalde, das Kammerorchester des Nationaltheaters Prag am 5. August 2017 um 20 Uhr im Schlosspark Stechau und die Schola Gregoriana Pragensis aus Tschechien am 23. Juli 2017 um 17 Uhr in der Marienkirche Beeskow, deren Programm sich dem Lutherjahr widmet. Mit ZMEI3 spielen vier rumänische Immigranten am 26. August 2017 um 17 Uhr in der Heilig-Geist-Kirche Teupitz rumänische Musik mit Elementen des Blues, Soul, Jazz und Folk. Paula Turcas ist ausgebildete Sopran-Opernsängerin. Begleitet wird sie mit den Instrumenten Vibraphon, Gitarre und Kontrabass.

 

Die Regensburger Domspatzen kommen am 22. Juli 2017 in die St.-Nikolai-Klirche Luckau, wo sie um 17 Uhr auftreten werden. Wer Jazz liebt, kommt auch nicht zu kurz. Am 9. Juli 2017 treten in der Kurt-Mühlenhaupt-Scheune in Bergsdorf um 16.30 Uhr und um 18 Uhr TriOrange und Thärichens Hendrixperience Orchestra auf.

 

Das Abschlusskonzert findet am 10. September 2017 um 17 Uhr im Schlosspark Lübbenau als Open Air Konzert mit der Bigband der Deutschen Oper Berlin unter der Leitung von Manfred Honetschläger statt. Die US-amerikanische Mezzosopranistin Ronnita Miller und die Opernsängerin Meta Hüper gehören dem Ensemble der Deutschen Oper Berlin an. Die Moderation hat Anja Herzog vom Kulturradio des rbb übernommen.

 

Die Brandenburgischen Sommerkonzerte sind das einzige Festival in Europa, das nicht an einem Ort veranstaltet wird, erklärte Joachim Pliquett, der Künstlerische Leiter der Sommerkonzerte. Neu sind in diesem Jahr die Orte Freienhufen, Friesack und Wormlage. Pliquett erläuterte, das es umfangreiche Vorbereitungen erfordert, damit die Konzerte auch vom Klang her ein Genuss sind.

 

Ein Beitrag für Medieninfo Berlin von Edelgard Richter / Dela Press.