Ein Wochenende auf der ITB Berlin 2017

 Am 11. und 12. März 2017 können die Besucher der Internationalen Tourismusbörse (ITB) Berlin 2017 in den Messehallen unter dem Funkturm fremde Kulturen ganz besonders genießen: In Halle 4.1 gehen die kubanische Sängerin Dayami Grasso und der Fotograf und Autor Lutz Jäckel von 15.30 bis 16.00 Uhr unter dem Titel „Hol dir Havanna nach Hause“ auf eine kulinarische Spurensuche durch Havanna. Ihre Show „The Taste of Havanna“ mit Fotos, Videos und Musik gibt Einblicke in die kubanische Hauptstadt voller Charme, Lebensfreude und Rhythmus.

 

Slowenien zeigt seine natürlichen und kulturellen Schätze am Stand von Slovenia Green Der Convention & Culture Partner der ITB Berlin lädt zudem die Besucher ein, typische Spezialitäten der slowenischen Küche zu probieren.

 

Mit einem herzlichen „Dumela“ heißt Botswana, ebenfalls in Halle 4.1, am Wochenende die Besucher willkommen. Am Stand des Partnerlandes der ITB Berlin in Halle 20 werden traditionelle Tänze aufgeführt und die Kunst des Korbflechtens gezeigt. Der Künstler und Maler Wilson Ngoni hält auf der Leinwand die „bestgehüteten Geheimnisse im südlichen Afrika“ fest, denn so wird Botswana auch genannt.

 

Im östlichen Afrika liegt Ruanda. „Im Land der tausend Hügel“ sind Feste und Zeremonien ohne Tanz unvorstellbar. In Halle 21a zeigt eines der renommiertesten Tanz- und Trommelensembles aus Ruanda ausgeklügelte Tanzchoreografien mit Musik. Dazu gibt es Geschichten von einem traditionellen Tanztheater über Mut und Größe zuhören.

 

Die Vielfalt der Dominikanischen Republik ist in Halle 22a zu entdecken. Merengue-Tänzer, traditionelle Zigarrendreher, Kunsthandwerk aus Larimar und Bernstein sowie köstliche Gaumengenüsse können die Besucher probieren.

 

Die Kunst der chinesischen Kalligrafie wird in Halle 26c am Stand von Sanya, einer bezirksfreien Stadt in der Provinz Hainan der Volksrepublik China, gezeigt. Hier können sich die Besucher ihren Namen in chinesischen Schriftzeichen schreiben lassen. Die Formation „Kleine Lilien“ zeigt Tänze in einer Mischung aus chinesischer und westlicher Kunst.

 

Andalusien ist in Halle 2.1 zu finden jeweils um 12.00, 14.30 und 16.00 Uhr atemberaubende Flamenco-Vorführungen statt. Dazu gibt es echten iberischen Schinken und andalusischen Wein.

 

Holland in Halle 10.1 bietet Kunst und Kultur zum diesjährigen Themenjahr „Von Mondrian zu Dutch Design“. Bierliebhaber können an der Heineken-Bar das professionelle Zapfen erlernen. Gezeigt wird auch das über 400 Jahre alte Geschicklichkeitsspiel Sjoelbak, das seinen Ursprung in den Niederlanden hat.

 

Der Bayerische Wald erwartet die Besucher in der Bayernhalle 6.2b. Dort führt der Glasgraveur Franz Straub traditionelles Handwerk vor. Schließlich ist die Region für seine Glasbläsereien bekannt.

 

Sachsen in Halle 11.2 beschäftigt sich mit Martin Luther. Mit Harfenklängen und dem Spiel einer Truhenorgel, mit Musicalklängen aus „In Gottes eigenem Land“ der Landesbühnen Sachsen, Operettenmelodien und a-capella-Gesang zieht das „Mutterland der Reformation“ anlässlich des 500. Jahrestages des Thesenanschlags in Wittenberg alle Register.

 

Am 12. März 2017 findet dann von 15.30 bis 17.00 Uhr im Palais am Funkturm das farbenprächtige Finale der Reisemesse statt. Ein fünfzehnköpfiges Tanzensemble aus dem Partnerland der ITB Botswana wird die Gäste verzaubern. Mit einem Ticket zur ITB ist der Eintritt frei.

 

Ein Beitrag für Medieninfo Berlin von Edelgard Richter / Dela Press.