Fluss-Kreuzfahrten in Europa sehr beliebt

 Die IG River Cruise und der Deutsche Reiseverband informierten, dass auch im Jahr 2016 die Nachfrage nach Fluss-Kreuzfahrten erneut zugenommen hat. Insgesamt unternahmen 1,36 Millionen Passagiere eine Fluss-Kreuzfahrt in Europa. Damit wurde die Reisetätigkeit vom Vorjahr wiederum übertroffen. Ebenso konnte für den deutschen Markt ein Wachstum von Fluss-Kreuzfahrten auf den weltweiten Wasserwegen verzeichnet werden. Das ergab eine Studie „Der Fluss-Kreuzfahrtmarkt Deutschland 2016“, welche die IG River Cruise, die Vereinigung der in Europa tätigen Fluss-Kreuzfahrtreedereien, und der Deutsche Reise Verband (DRV) als Mitherausgeber vorstellten.

AIDAsol Foto: AIDA

Insgesamt wurden in Deutschland im vergangenen Jahr 435.586 Fluss-Kreuzfahrten verkauft, was einen Anstieg um 11.951 Kreuzfahrtgästen im Vergleich zu 2015 bedeutet. Damit stieg die Summe der Erlöse aus dem Ticketverkauf auf 448,7 Mio Euro. Das entspricht einem Zuwachs von 3,1 Prozent.

 

Der durchschnittliche Reisepreis für eine Fluss-Kreuzfahrt stieg in der Saison 2016 nur wenig. Während 2015 die Kosten für eine Fluss-Kreuzfahrt durchschnittlich bei 1.027 Euro lagen, konnte 2016 ein durchschnittlicher Reisepreis von 1.030 Euro erzielt werden.

 

Durch die Anschläge in Paris im November 2015 und in Brüssel im März 2016 wurden Ausfälle befürchtet, insbesondere auf den französischen Fahrtgebieten. Sie blieben jedoch aus.

 

Erneut war der Rhein das beliebteste Fahrtgebiet deutscher Passagiere, gefolgt von der Donau, jedoch konnte eine leichte Verlagerung von diesen Fahrtgebieten hin zu bisher weniger befahrenen Flüssen beobachtet werden.

 

Wie bereits in den Jahren zuvor setzt sich der Neubautrend für Fluss-Kreuzfahrtschiffe fort. In der Saison 2016 wurden insgesamt 31 Schiffe in Dienst gestellt, davon 22 in Europa. Für das Jahr 2017 liegen gegenwärtig Neubauankündigungen für 20 Schiffe vor; davon drei für außereuropäische Fahrtgebiete.

 

Ein Beitrag für Medieninfo Berlin von Edelgard Richter / Dela Press.