Mehr Komfort bei der Bahn

 

Die Deutsche Bahn (DB) wird auf etwa 20 Bahnhöfen in Berlin neu entwickelte Aufenthaltspavillons aufstellen, um den Reisenden mehr Aufenthaltskomfort zu bieten.

 

Bei der Entwicklung ging die DB neue Wege. So wirkten an der Entstehung des Pavillons neben den Mitarbeitern erstmals auch Kunden vieler Altersklassen und Nutzergruppen mit. Die Alltagstauglichkeit und der praktische Nutzen stehen im Mittelpunkt. In einer Werkstatt im S-Bahnbogen im Berliner Ostbahnhof entstand nun das 1:1 Modell. Der neue Pavillon ist transparent, so dass Reisende stets freie Sicht auf das Geschehen am Bahnsteig haben.

 

In den Armlehnen der Sitzelemente befinden sich USB-Anschlüsse für Smartphones, Tablets etc. Neue ist auch ein Monitor, der die Ankunfts- und Abfahrtzeiten der Züge anzeigt. Er informiert die Reisenden über aktuelle Änderungen. Im Winter ist der Raum bei Bedarf moderat beheizbar.

 

Noch bis Ende April 2017 testen Kunden und Mitarbeiter der Deutschen Bahn im Berliner Ostbahnhof den neuen Wartepavillon. Ziel ist es, dass sich Reisende wohl und sicher fühlen, wenn sie in dem Pavillon warten.

 

Anstoß für die Neuentwicklung war eine regelmäßig durchgeführte Kundenzufriedenheitsanalyse, in der sich Kunden Verbesserungen für den Aufenthalt am Bahnsteig wünschten. Besonderer Handlungsbedarf ergab sich für zirka 20 Bahnhöfe. Bis 2018 erhalten diese Bahnhöfe deshalb an etwa

20 Bahnsteigen den neuen Pavillon. Der Prototyp des neuen Wartepavillons wird im Frühjahr 2017 in Wolfsburg gebaut und getestet.

 

„Zukunft Bahn“ ist Kernstück des größten Konzernumbaus der DB seit der Bahnreform 1994. Das mehrjährige Unternehmensprogramm steht für mehr Qualität in allen Geschäftsbereichen und im Systemverbund Schiene. Dazu werden in den kommenden Jahren für die Kunden zahlreiche Verbesserungen im Service und in der Qualität umgesetzt.

 

Ein Beitrag für Medieninfo Berlin von Edelgard Richter / Dela Press.