Silvester in Südafrika

 Den Jahreswechsel in Südafrika erleben ist eine ganz besondere Erfahrung. Dort ist jetzt Sommer und es kann dort in luftiger Kleidung unter freiem Himmel das Silvesterfest begangen werden. Dank eines günstigen Wechselkurses des südafrikanischen Rand von 14,42 (Stand Dezember 2016) zu einem Euro ist das Land für deutsche Besucher doppelt attraktiv.

In Kapstadt wird der Jahreswechsel an der Hafenpromenade, der Victoria & Alfred Waterfront, mit einem der schönsten Feuerwerke des Landes begangen. Rund 180.000 Menschen zieht es Jahr für Jahr zu der größten öffentlichen Silvesterfeier des Landes. Zahlreiche Bars und Restaurants bieten spezielle Silvestermenüs an und laden zur Party danach. In den verschiedenen Bereichen des Hafens von Kapstadt wird ein buntes Unterhaltungsprogramm geboten: Live-Konzerte im Amphitheater, Shows von Straßenkünstlern und Zirkusdarstellungen. Bereits ab

17 Uhr können die Gäste die Waterfront besuchen; der Eintritt ist frei.

Den berühmten Tafelberg in Kapstadt können Gäste besuchen, die nicht so viel Trubel wollen. Je nach Witterung ist die Seilbahn am 31. Dezember bis 21.30 Uhr geöffnet. So kann man vom Gipfel in 1.085 Meter Höhe den Sonnenuntergang genießen und Kapstadt liegt dem Besucher mit seinem Lichtermeer zu Füßen.

Am Fuß des Tafelbergs veranstaltet der Kirstenbosch National Botanical Garden jedes Jahr ein Open Air Konzert. Hier wird das neue Jahr mit Sekt und einem Picknick im Grünen begrüßt..

Viele der malerischen Weingüter Südafrikas bieten zu Silvester spezielle Arrangements an, wo man mit besonders edlen Tropfen auf das neue Jahr anstoßen kann.

Den Neujahrstag verbringen die Südafrikaner traditionsgemäß am Strand. Mit Picknickkörben und Campingstühlen treffen sich Familien und Freunde am Meer. Viele Strände, wie Muizenberg oder Camps Bey, liegen nicht weit von Kapstadt entfernt.

Am 2. Januar findet in Kapstadt der Cape Town Minstrel Carnival statt, ein Karnevalsumzug, bei dem rund 10.000 Menschen in bunten Kostümen durch die Stadt ziehen. Etwa 70 verschiedene Gruppen zeigen ihre Tänze und begeistern die Zuschauer mit Musikeinlagen. Die Parade startet im District Six im Osten von Kapstadt, zieht durch die Innenstadt und endet am Cape Town Stadium. Dort werden in 17 Kategorien Preise vergeben, so unter anderem für die schönsten Kostüme, die beste Choreographie oder den besten Tambourmajor.

Mit der Fluggesellschaft South African Airways wird Kapstadt in etwas mehr als zwölf Stunden Flugzeit von Deutschland aus erreicht. Die Hin- und Rückreise kann für rund 1.200 Euro gebucht werden. Den gefürchteten Jetlag gibt es nicht, denn eine Zeitverschiebung gibt es im Land am Kap nicht.

 

Ein Beitrag für Medieninfo Berlin von Edelgard Richter / Dela Press.