Weltelite am Start

 Unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel findet am

  1. September 2017 der 44. Berlin-Marathon statt, der alljährlich den Auftakt bildet für die Serie der größten internationalen Herbstmarathonläufe. Für den BMW Berlin-Marathon haben sich 43.852 Läuferinnen und Läufer angemeldet. Dazu kommen die Rollstuhlfahrer und Handbiker sowie die Skater Skater, so dass insgesamt rund 60.000 Teilnehmer teilnehmen. Für die begehrten Startplätze bewarben sich 80.000 Läuferinnen und Läufer. Rund 12.000 Kinder sind für den Mini-Marathon und den Bambini-Lauf angemeldet. Gegründet wurde der Berlin-Marathon 1974 als Volksmarathon im Berliner Grunewald. Seit 1981 führt die Strecke durch die City Berlins, vorbei an vielen Sehenswürdigkeiten, was den Berlin-Marathon so einmalig macht.

 

Jürgen Lock, Geschäftsführer SCC Events GmbH, berichtete, dass um den Marathon herum schon im Vorfeld viele Veranstaltungen stattfinden. Die Marathonwoche begann mit dem Literaturmarathon am 17. September, wo Autoren traditionell aus ihren Texten zum Thema „Laufen“ lesen. Am 20. September wird um 12.00 Uhr die neu installierte Hall of Fame des BMW Berlin-Marathon auf der Straße des 17. Juni am Brandenburger Tor eröffnet. Sie ist als feste Institution angelegt, die jeweils zum BMW Berlin-Marathon ehemalige Sieger ehrt. Den Anfang machen diesem Jahr die beiden Sieger von 1990: Uta Pippig und Steve Moneghetti (Australien), die bei der Eröffnung anwesend sein werden.

 

Die Sport- und Gesundheitsmesse Berlin Vital in der Station Berlin am Gleisdreck öffnet am 21. September ihre Pforten. Dort holen die Teilnehmer des Marathons ihre Startunterlagen ab. Der sportmedizinische Dienst ist vor Ort und kann kostenlos in Anspruch genommen werden. Die Messe Vital ist Treffpunkt für viele Teilnehmer aus 137 Nationen, die am Marathon teilnehmen.

 

Am 24. September sind die derzeit schnellsten Marathonläufer der Gegenwart am Start: Kenenisa Bekele aus Äthiopien sowie die beiden Keniaer Eliud Kipchoge und Wilson Kipsang. Sie wollen versuchen, den 2014 aufgestellten Weltrekord von 2:02:57 Stunden zu unterbieten, was vor allem vom Wett abhängen wird. Am Start sind auch die besten Deutschen: Philipp Pflieger (Regensburg) sowie Anna Hahner (Gengenbach) und Mona Stockhecke (Hamburg.

 

Der Start des Läuferfeldes findet um 9.15 Uhr auf der Straße des 17. Juni statt, die Rennrollstuhlfahrer starten um 8.45 Uhr, die Handbiker um 8.58 Uhr. Nach dem Start der Rennrollstuhlfahrer geht eine Staffel von 42 Läufern des rbb inforadio auf die Strecke, die versuchen werden schneller als der Marathon-Sieger zu sein. Der BMW Berlin-Marathon wird im Fernsehen übertragen. ARD berichtet von 9.05 bis 12.00 Uhr; rbb von 9.05 bis 14.00 Uhr. Das Weltbild wird in über 150 Länder übertragen.

 

Da am 24. September auch die Bundestagswahl stattfindet und die Laufstrecke durch 30 Wahlbezirke führt, werden an 32 Stellen Möglichkeiten geschaffen, die Strecke zu überqueren. Dies ist an einigen U- und S-Bahn-Stationen möglich, anderswo sind Helfer im Einsatz, die beim Überqueren helfen, so dass jeder sein Wahllokal erreichen kann. Insgesamt sind 6.200 freiwillige Helfer im Einsatz.

 

Autofahrer können sich am besten an der interaktiven Streckenkart orientieren, die neben den angebotenen Querungsstellen auch die Zeitfenster der Sperrungen sowie Stauinformationen liefert.

 

Professor Dr. Ulrike Rockmann, stellvertretende Landeswahlleiterin, berichtete, dass in den betroffenen Wahlbezirken Handzettel verteilt wurden, auf denen die Querungsmöglichkeiten verzeichnet sind, um die Wahllokale zu erreichen. Berlin hätte gern einen anderen Termin für die Bundestagswahl gehabt, aber in den Ländern finden parallel Kommunalwahlen statt, so dass ein anderer Termin nicht gefunden werden konnte.

 

Thomas Kirstein, Leiter Stab Kommunikation Berliner Feuerwehr, erklärte, dass man gut vorbereitet sei und zudem an der Strecke mobile Defi-Trupps mit halbautomatisch Defibrillatoren bereithalte, um einen Herzstillstand sofort behandeln zu können. Auf eine extreme Wetterlage sei man vorbereitet und habe ein umfangreiches Sicherheitskonzept mit Polizei und Feuerwehr abgestimmt. Auch die Johanniter-Unfall-Hilfe ist mit vielen Helfern vor Ort.

 

Insbesondere die verkehrspolizeilichen Maßnahmen seien eine große Herausforderung, sagte Markus van Stegen, Leiter Begleitschutz und Verkehrsdienst Polizei Berlin, aber man habe Erfahrungen aus den vorher- gehenden Marathon-Veranstaltungen. Rund 100 Kollegen würden sich am Marathon-Lauf beteiligen, es können aber auch mehr sein. Zur Sicherheitslage habe man keinerlei Erkenntnisse, ob eine Gefährdung möglich sei.

 

Ein Beitrag für Medieninfo Berlin von Edelgard Richter / Dela Press.