Nachhaltigkeit auf der ITB

Tourismus mit Weitblick: Verantwortungsbewusstes Handeln im Tourismus steht schon seit Jahren auf der Agenda der weltweit führenden Reisemesse. Auch dieses Jahr trägt die ITB Berlin (6. – 10. März) wieder mit einem großen Angebot an Workshops, Seminaren und Vorträgen rund um das Thema soziale Verantwortung zur Bewusstseinsbildung bei. Ein wichtiger Baustein sind der ITB CSR Day auf dem ITB Berlin Kongress sowie der 14. „Pow-Wow für Tourismusfachleute“ in Halle 4.1b. Auf zwei Bühnen behandeln Experten und Aussteller Themen rund um verantwortungsbewussten Tourismus, Nachhaltigkeit und Menschenrechte.

Die Halle 4.1b „Adventure Travel & Responsible Tourism“ ist mittlerweile zu einem internationalen Forum für Nachhaltigkeit im Tourismus geworden. Im Fokus steht der 14. „Pow-Wow für Tourismusfachleute“ vom 6. bis 8. März. Aussteller, Experten sowie international renommierte Gastredner und Rednerinnen aus allen Bereichen des Tourismus, der Wirtschaft und der Wissenschaft diskutieren zu Themen wie Overtourism, Meeresschutz und Meeresverschmutzung, regionalem Essen in Hotels und Gaststätten, Biodiversität, alternative Mobilität sowie Fahrradtourismus.

Am Mittwoch, 6. März, stellen Madagaskar und die UNESCO Global Geopark Association um 14 Uhr ihre nachhaltigen Tourismusinitiativen auf der Adventure-Bühne in Halle 4.1 vor. Parallel wird auf der Großen Bühne der Halle 4.1 unter der Moderation von Antje Monshausen, Senior Policy Advisor, Brot für die Welt und Vorsitzende des Roundtable für Menschenrechte im Tourismus das Thema faire Arbeitsbedingungen diskutiert. Es werden Wege gezeigt, wie Reiseveranstalter menschenwürdige und faire Arbeitsbedingungen schaffen können.

Am zweiten Pow-Wow-Tag, Donnerstag, 7. März, erfahren Besucher in Halle 4.1 mehr über sozialverantwortliches Reisen am Beispiel von Jordanien, Dominica, Mexiko, Russland, dem Westbalkan oder dem diesjährigen ITB-Partnerland Malaysia. Der Kompensationsanbieter Myclimate wird um 17.15 Uhr mit einer spannenden Paneldiskussion über Klimaschutz und Nachhaltigkeit den Tag abrunden. Am Freitag, 8. März, findet dann auf der kleinen Bühne die zweite Auflage des Fahrradtourismus-Tages statt, bei dem internationale Radfahrenthusiasten darüber sprechen, wie landschaftlich reizvolle Radwege durch Natur- und Kulturlandschaften ökologisch behutsam entwickelt werden können. Astrotourismus ist aufgrund der Faszination und zunehmender Lichtverschmutzung auch wieder Thema beim Pow-Wow, ebenso wie der Kinderschutz oder Gebrauch von Einmal-Plastik. Der Responsible Tourism Partner der ITB Berlin, The Blue Yonder, präsentiert in diesem Jahr Planet Abled, eine preisgekrönte Initiative für Accessible Tourism in Indien und berichtet um 17.30 Uhr über die Erfolgsgeschichte der „Chekutty Dolls“. Zum Abschluss des Pow-Wow findet seit 11 Jahren wieder um 18 Uhr das internationale Responsible Tourism Networking Event der ITB Berlin, in Partnerschaft mit The Blue Yonder, statt. Auf der Veranstaltung haben alle Akteure bei zwei-minütigen Pitches die Möglichkeit, sich vorzustellen und potentielle Business-Partner zu finden.

Ein Beitrag für Medieninfo Berlin von Edelgard Richter / Dela Press.